Rezensionen:

F. nach einer Tantramassage:

Lieber Karsten, die Eindrücke sind noch frisch – ich schreibe das gleich auf – für mich und natürlich auch sehr gerne für Dich. Ich bin immer noch etwas benommen von dieser wunderschönen Zeit, die ich bei und mit Dir verbringen durfte. Ich habe drei Stunden gebraucht, bis ich daheim war – immer wieder angehalten und innengehalten. Das Gefühl, mein Erlebnis lange mit mir in der Welt draußen zu lassen und nicht mit in den Alltag zu nehmen. Ich habe mich vom ersten Moment an sehr wohl gefühlt – angefangen bei den wunderschönen Kerzen, die ich im Fenster sehen konnte und Deine Begrüßung an der schon für ein herzliches Willkommen geöffneten Tür. Danke für Dein offenes Gespräch gleich zu Beginn bei einem gemütlichen Tee, in dem Du bei mir Vertrauen aufgebaut hast und auf meine ganz eigenen Wünsche und Vorstellungen eingegangen bist. Der Massageraum hat mich mit viel Wärme und sehr angenehmem Ambiente für die folgenden Berührungen liebevoll eingeladen. Mit überaus achtsamer Zärtlichkeit durch Deine Hände durfte ich Deine streichenden, massierenden und haltenden Berührungen empfangen und am ganzen Körper spüren. Du hast in mir eine unglaublich schöne pulsierende und vibrierende Energie aufgebaut, wie ich das vorher noch nie erlebt habe. Lange konnte ich dieses Level halten und mich dabei komplett entspannen und die durch Dich geborgen gefühlte Nähe genießen. Danke! ;-) Alles war so selbstverständlich und natürlich, einfach nackt zu sein, sich zeigen zu können und angeschaut zu werden, hat mir das wunderbare Gefühl gegeben, eine vollkommene Frau zu sein. Ich danke Dir von Herzen für diese tolle Erfahrung, die sicher sehr lange in mir nachklingen wird und nach mehr verlangt… ;-) In diesem Sinne wünsche ich Dir alles Liebe von Herzen -

C. nach einem 12-monatigen Coaching:

„Ich kam zu Karsten weil ich meine Blockaden in meiner Sexualität und Weiblichkeit lösen wollte. Durch frühere Erfahrungen in Partnerschaft und Sexualität, sowie auch die bis dahin fehlende Auseinandersetzung und Annahme meiner Fraulichkeit, war dieser Teil in mir über viele Jahre verletzt und so verschlossen, dass sich dies auch auf physischer Ebene widerspiegelte.
Meine Figur war bis dahin stets mädchenhaft schlank bis dünn, weibliche Rundungen nicht sehr ausgeprägt. Meine Periode hatte ich seit 5 Jahren nicht mehr, obwohl ansonsten, von Ärzten untersucht, organisch alles gesund war. Sex hatte ich ebenfalls seit vielen Jahren nicht mehr, vermisste es ehrlich gesagt auch nicht, da ich sowieso keine Freude daran hatte.
Ich folgte also nach längerem Zögern dem inneren Ruf mich mit Karsten in Verbindung zu setzen. Ich empfand es als sehr angenehm, dass er sich die Zeit nahm vorerst über Gespräche Vertrauen zu finden, da ich anfangs doch sehr ‚verklemmt‘ und mit Scham besetzt war. Die Behandlung bekam dadurch eigentlich fast einen therapeutischen Charakter.:-) Als ich meine erste Massage erhielt, fühlte ich mich wohl und aufgehoben. Meine anfänglichen Ängste mich in irgendeiner Form begehrt zu fühlen waren verschwunden und ich konnte mich zu meiner Überraschung ganz leicht fallen lassen und genießen. Wir hatten vor der Massage vereinbart, dass wir eine Yonimassage erst einmal herauslassen und ich während der Massage spontan entscheiden kann ob ich das möchte oder nicht. Da ich während dieser gut 90 Minuten so tiefenentspannt war und mein Körper so liebevoll und erwartungsfrei berührt wurde, sagte ich Karsten dass ich eine Yonimassage gern ausprobieren würde.
Es war so unglaublich, ich spürte anfangs wie fest und verkrampft ich unten rum war und ich spürte diese liebevollen Berührungen auch an den Stellen, die vorher noch nie derartige Beachtung erfahren hatten. Es fühlte sich an, als wenn meine Yoni eine zarte Blüte ist, die achtsam und behutsam gestreichelt wurde. Mir liefen die Tränen die Wangen herunter, ich spürte wie sich etwas von meiner Seele löste. Ich spürte auch wie sich alter Schmerz aus den Zellen meiner Yoni löste und wie sie die liebevollen Berührungen wie ein Schwamm aufsaugte. Ich war nach der Massage wie benommen, im positiven Sinne, da sie unglaublich viel in mir in Bewegung gebracht hatte.
Auch Wochen später spürte ich noch so eine tiefe Dankbarkeit, dass mir diese Möglichkeit geschenkt wurde, Heilung zu erfahren. 2 Monate später bekam ich nach 5 Jahren!, dass erste mal wieder meine Periode, worüber ich mich sehr freute, da es für mich wieder ein Stück mehr Ganzheit und Heilsein darstellte.
Heute, 2 Jahre später, blicke ich immer noch mit Dankbarkeit auf diese Erfahrung zurück und weiß, dass diese einen Stein ins Rollen gebracht hat – mittlerweile erfreue ich mich einer erfüllten Sexualität in einer Partnerschaft, einem wunderschönen weiblichen Körper in dem ich mich wohlfühle und einem gesunden liebevollen Kontakt zu mir selbst.
Danke lieber Karsten <3"

M. nach einer Tantramassage:

"Lieber Karsten, die gestrige Stunde hat in mir sehr viel bewegt. Immer noch bin ich erstaunt, mit welchen einfachen Übungen so viel bewegt werden kann. Die erste Übung (Schütteln) hat mich an die Kundalini-Meditation erinnert. Am meisten hat mich beeindruckt, verstanden zu haben, dass es mein Körper ist. Faszinierend finde ich auch, mit welcher Achtung und Aufmerksamkeit du mit mir umgehst und gleichzeitig eine Selbstverständlichkeit des Daseins lebst. Was ich bei dir wahrnehme ist eine sehr menschliche, auch mit Unsicherheiten spürende, Selbstverständlichkeit einem Menschen zu begegnen.
Vielen Dank für die Erfahrung, die ich mit dir gestern machen durfte. Die Leichtigkeit, die ich danach spürte, hielt noch den ganzen Abend. Ich fühlte mich aufgetankt und konnte gut mit mir sein. Ich habe jetzt die Sicherheit bei dir, mit meinen Wünschen und Vorstellungen doch noch mehr zu erfahren, richtig und wertschätzend aufgehoben zu sein."
(anonym)

"Hi Karsten, hier wie versprochen meine Eindrücke von der Massage der guten Worte:
Wirkung hinterher: fühle mich vollständig und "rein" - wobei mir vorher nicht aufgefallen war, dass ich mich "schmutzig" gefühlt hätte.. aber es war jedenfalls ein deutlicher Unterschied.
Alles stimmt, alles passt. Manche Sätze klingen noch nach und ich nehme manche Bereiche meines Körpers deutlicher wahr als vorher.
Während der Massage: besonders intensives Gefühl beim Bauch, da bin ich annährend in Trance gewesen durch die gleichmässigen Bewegungen, trotzdem war ich sehr präsent, sehr angenehm Wie wirken die Worte: Angenehm ruhig und langsam, habe alle Zeit der Welt, sie mir anzuhören und sie zu erspüren. Das ist das Wesentliche: Die Worte erspüren ! Ich erspüre mit meinem Körper, ob das stimmt was gesagt wird. Es ist ganz viel Zeit und Muße und Präsenz, die das erspüren ermöglicht.
Das ist für mich das ganz besondere an dieser Massage: mit meinem Körper die Worte wahrzunehmen ! Die Worte verbinden sich mit dem Körper. Mein Körper vertraut den Worten. Das Gefühl, einen sehr weiten Raum um mich herum zu haben, in dem ich mich wohl fühle und ganz viel Zeit habe und ganz viel Ruhe zum zuhören. Und die Worte wie von allen Seiten anschauen und beleuchten, drehen, spüren... Die Verbindung der verschiedenen Bereiche des Körpers fühlt sich gut an. Worte allein - wie könnte ich die überprüfen ? Durch die Berührung bin ich gut im Kontakt mit mir, bin präsent und fühle mich verbunden mit meinem inneren Wissen. Dort innen spüre ich den Worten nach. Ich finde die Stille sehr angenehm, kann in aller Ruhe hören und spüren ohne Ablenkung. Es hat auch etwas rituelles, was ich sehr schön finde."
(anonym)

"Sehr ruhige, sanfte Atmosphäre, fließende, großzügige, Bewegungen - GehaltenSein. Stille. Unaufgeregte Qualität, Natürlichkeit des Nacktseins & MiteinanderSeins. Ich habe die Stille & den großzügigen inneren wie äußeren Raum (Wärme / Kerzen / Tücher) sehr genossen - konnte mich gut einlassen & sowohl in meinem Körper (ICH) als auch im Spüren des Kontakts (WIR) ankommen. Habe die Massage als sehr sehr "normal" im positiven Sinne erlebt - einfach zwei Menschen, Du einfach ein Mann, ich einfach eine Frau, zwischen uns einfach Haut, wir einfach nackt, einfach in liebevoll-freundlich-wertschätzendem Kontakt, das Geschenk, dass jemand für mich da ist, einfach annehmen können, einfach da liegen (nackt), einfach sichtbar sein, gesehen werden, Da sein dürfen. Nicht mehr. Nicht weniger."
(anonym)

Besucherzähler

Besucherzähler
© Karsten Wolf 2017
www.tiefenschicht.de
tiefenschicht@posteo.de