Der Lingam

Das männliche Sexualorgan heißt im Sanskrit "Lingam", und in Ermangelung eines adäquaten schönen Wortes verwende ich dieses hier zur Beschreibung.
Der Lingam wird oft nur als Stab wahrgenommen und durch entsprechende schnelle Auf- und Abbewegungen stimuliert.
Dabei ist der Lingam sehr komplex strukturiert und kann umfangreich stimuliert werden, was man in einer Tantramassage umfassend kennenlernen kann. Ein Lingam kann mehrere Stunden massiert werden.
Am Lingam befinden sich Reflexzonen, die mit denjenigen Körperteilen verbunden sind und durch Massage angeregt werden. An der Yoni befinden sie sich entsprechend, und so fördert Sex diese Organe.
Die Erektion des Lingams ist nicht unbedingt Zeichen sexueller Erregung; am Strand Sonne und Wind bewirken das gleiche Schauspiel. Die Nichterektion ist ebenso kein Zeichen für Nicht-Erregung.

Besucherzähler
© Karsten Wolf 2017
www.tiefenschicht.de
tiefenschicht@posteo.de