Der Ganzkörper- Orgasmus

Was wir Menschen meist als Sex und Orgasmus erleben, ist kein vollwertiger Orgasmus. Meist erstreckt er sich nur auf die Sexualorgane und gibt keine volle Erfüllung.
Volle Erfüllung zeigt sich daran, dass ein totales und absolutes Glücksgefühl entsteht, und man nicht ständig das Bedürfnis nach Sex hat.
Besnders viele Frauen, aber auch immer mehr Männer, haben das Interesse am Sex verloren, weil es ihnen nur Mühe bereitet, und sie nicht wirklich diese erstrebte Entspannung erreichen.
Der Orgasmus ist das Explodieren aller Zellen des gesamten Körpers, das Loslassen der materiellen Existenz und der Eingang in andere Dimensionen. Erst mit dem vollständigen Orgasmus verstehen wir den Sinn der Sexualität und unserer Existenz. Ein Mensch, der seinen Körper ganz belebt, ist nicht mehr manipulierbar und kontrollierbar, weil er den Zugang zu seiner inneren Quelle gefunden hat.
Ein Ganzkörperorgasmus beginnt in der Entspannung. Sexuelle Energie baut sich in den Sexualorganen auf, und wird immer wieder über den ganzen Körper ausgedehnt (durch Streichungen oder Vorstellungskraft). Immer wieder wird sexuelle Energie aufgebaut und kurz vor dem Orgasmus beruhigt und ausgedehnt. Es wird nicht aktiv getan oder manipuliert, sondern der Körper tut es selbst.
Irgendwann merkt man, dass der Körper vollständig erwärmt oder durchblutet oder durch-energetisiert ist, und man kann den Orgasmus geschehen lassen. Durch Atemübungen verteilt man die Energie im Körper, meist ist man ganz still und fühlt sich vollständig aufgelöst. Energiewellen können minutenlang durch den stillen Körper pulsieren, der sogenannte "Orgasmusreflex" tritt auf.
Beim Orgasmus ist das Ego aufgelöst, und man kann den Raum des "Nichts" oder "Nirwana" betreten.

Besucherzähler
© Karsten Wolf 2017
www.tiefenschicht.de
tiefenschicht@posteo.de